Physiotherapie für ein glückliches Hundeleben

Physiotherapie für ein glückliches Hundeleben

Wussten Sie, dass Physiotherapie, wie sie in Rostock angeboten wird, nicht nur für Menschen hilfreich ist? Man kann sie auch wunderbar bei Hunden anwenden. Dabei wendet man ähnliche Techniken an, wie bei menschlichen Patienten. Oft wird Physiotherapie bei Hunden zur Unterstüzung des Heilungsprozesses neben ärztlichen Behandlungen durchgeführt. Nerven, Knochen, Gelenke und Muskeln werden vorher genau untersucht, um einen idealen Therapieplan für den Vierbeiner entwickel zu können.

Typische Anwendungsgründe

Warum wird Hundephysiotherapie angeboten und was sind die Gründe dafür. Nun, wie auch Menschen, können Hunde an Krankheiten leiden, die sich durch Bewegung therapieren lassen. Diese und andere Anwendungsgründe sind zum Beispiel Ellenbogen- und Hüftgelenksdysplasie, Atemwegs- und Bandscheibenerkrankungen, Knochenbrüche, Kreuzbandriss, Meniskusschäden, Sehnen- und Bänderverletzungen, zur Behandlung vor und nach Operationen, von Lähmungen und Muskelschwund, Arthrosen und Muskelverspannungen.

Optimale und hundegerechte Behandlung

Was für Mensch gut ist, kann dem Hund nicht schaden. Es werden sehr ähnliche Verfahren und Behandlungsmethoden angewandt. Osteopathie, Magnetfeld-, Atem-, Kälte-, Wärme- und Elektrotherapie, Massagen, Aktive und Passive Bewegungen kann auch zur Behandlung von Hunden herangezogen werden.

Weil Hunde den Besuch von Tierarztpraxen meist als sehr stressig empfinden, wird die Hundephysiotherapie oft mobil angeboten. Mobile Behandlungstische und -liegen kann man einfach und schnell zu Hause aufbauen und benötigen nicht viel Platz. Der Hund kann in seiner gewohnten Umgebung bleiben und sich vollends entspannen.

Fröhliche und entspannte Hunde

Vor jeder Behandlung sollte eine entsprechende Diagnose vom Tierarzt vorliegen. So weiß der behandelnde Physiotherapeut, um welche Bereiche er sich besonders gründlich kümmern muss. Trotz der gestellten Diagnose wird der Hund vor Therapiebeginn ganzkörperlich untersucht und sein allgemeiner Zustand ermittelt. Dies ermöglicht es einen individuellen Therapieplan zu erarbeiten und auf die Bedürfnisse und Möglichkeiten des Hundes einzugehen. Bei den Voruntersuchung wird zudem ein erstes Band zum Hund geknüpft und er bekommt Zeit dem Physiotherapeut sein Vertrauen zu schenken. Dies ist besonders wichtig, da sich der Hund während der Behandlung auf jedenfall wohlfühlen muss, um sich zu entspannen. In weiteren Terminen kann der erarbeitete Behandlungsplan in die Tat umgesetzt werden.

Man kann zunehmend feststellen, dass sich der Hund immer mehr entspannt und sich sein Wohlbefinden nachhaltig verbessert. Bewegungen werden flüssiger und schneller und bald kann der Vierbeiner wieder vergnügt durch den Garten springen.